Aktuelles

Europaakademie 2017 - Quo vadis Europa?

Vom 03-08. September 2017 fand erneut die Europaakademie in Brüssel statt. 60 Jahre nachdem mit den Römischen Verträgen der Grundstein für den Europäischen Einigungsprozessgelegt wurde stand und steht die EU in den letzten Jahren immer wieder neuen Krisen gegenüber, die sich teilweise gegenseitig verstärken. Wachsender Rechtspopulismus, Renationalisierungsprozesse in den Mitgliedsstaaten, gravierende Differenzen bei der Verteilung und Aufnahme von Geflüchteten und die nach wie vor anhaltenden wirtschaftlichen Probleme der südeuropäischen Länder stellen die Wertegemeinschaft EU mehr und mehr in Frage. Warum erscheint die EU derzeit wenig handlungsfähig? Welche Wege führen aus dem dauerhaften Krisenmodus heraus? Wie läuft der Brexit ab? Und welche mittel- und langfristigen Perspektiven und Visionen gibt es für die Europäische Zusammenarbeit?

Diesen und vielen anderen Fragen sind 15 Schüler_innen und Studierende nachgegangen und haben Sie mit Expert_innen vor Ort diskutiert. Unter anderem trafen wir die Mitglieder des Europäischen Parlaments Reinhard Bütikofer (Die Grünen), Arne Lietz (SPD), Peter Dieser (CDU) Sabine Lösing (CDU) und den Journalist und Blogger Eric Bonse. Dazu standen Besuche bei der Europäischen Komission, der Ständigen Vertretung Österreichs bei der EU der Landesvertretung NRW auf dem Programm.

Wir freuen uns über eine gelungene Woche und blicken vorraus auf die nächste Europaakademie, die vom 18.-23. März 2018 stattfinden wird. Mehr Informationen dazu in Kürze hier!

Die Demokratie in der Krise? Die Politische Akademie 2016 auf Antwortsuche!

Vom 04.-09. September 2016 fand sie wieder in Berlin statt: Die Politische Akademie des DeZentrale e.V. in Kooperation mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ). Unter dem Motto „Die Demokratie in der Krise – Alles eine Frage der Gerechtigkeit?“ fragten 15 Jugendliche, warum der Frust über „die Politik“ angesichts der immer wiederkehrenden Eurokrise und der sogenannten Flüchtlingskrise zunimmt? Sinkt das Vertrauen in die Parteien? Was bedeutet das für unsere Demokratie? Was hat das alles mit sozialer Gerechtigkeit zutun?

Diese und andere Fragen diskutierten wir mit ausgewählten ExpertInnen vor Ort. Unter anderem trafen wir Gregor Gysi (Die Linke), Susann Rüthrich (SPD), Peter Weiß (CDU), Brigitte Pothmer (B90/Die Grünen) und Martin Reeh, Leiter des Ressorts Innenpolitik der taz. Ebenso standen Besuche beim Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und bei der Bundeszentrale für politische Bildung auf dem Programm.

Wir blicken zurück auf eine spannende Woche mit interessanten Einblicken in den politischen Betrieb in Berlin und stellen fest – und freuen uns schon auf die kommende Politische Akademie vom 19.-24. März 2017 in Berlin. Diese wird ganz im Zeichen des kommenden Bundestagswahlkampfes stehen. wir werden uns anschauen, wie die Parteien um die Gunst der Wähler werben, welche Wahlkampfstrategien sie anwenden und welche Koalitionsmöglichkeiten es gibt. Mehr Infos dazu gibt es in Kürze hier.   

Populismus in der EU - Die Europaakademie 2016 auf den Spuren eines gefährlichen Phänomens

Vom 03. bis 08. April fand wieder die Europaakademie des DeZentrale e.V. in Kooperation mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) in Brüssel statt. Dieses Mal ging es um das Thema "Populismus in der EU - Auf den Spuren eines gefährlichen Phänomens."

Ob Frankreich, Österreich, Schweden, Finnland, Ungarn oder nun auch Deutschland - Rechtspopulisten haben in fast allen Mitgliedstaaten der EU starken Zulauf. Aber was ist das eigentlich - Populismus? Wie wirkt er sich auf die politische Debatte aus? Und welche Folgen hat es für die EU, wenn rechtspopulistische, teilweise offen antieuropäische Parteien in starker Zahl im Europäischen Parlament vertreten sind? Wir nutzten die Gelegenheit und diskutierten diese und andere Fragen mit ExpertInnen direkt vor Ort. U.a. trafen wir die Europaabgeordneten Jan Philipp Albrecht (Grüne) und Fabio de Masi (Die Linke), Daniel Brössler, den Korrespondenten der Süddeutschen Zeitung in Brüssel, Jan Wilker vom European Youth Forum und Judith Wind, Leiterin des Europabüros für Katholische Jugendarbeit in Brüssel.

 

 

Fluch oder Segen des Medienwandels? Wir sind der Sache auf den Grund gegangen!

Vom 06.-11. September fand wieder die Politische Akademie in Berlin statt. In Kooperation mit der Katholischen Studierenden Jugend (KSJ) beschäftigten wir uns mit dem Thema "Fluch und Segen des Medienwandels" und gingen der Frage nach, wie das politische System einerseits und die Medienlandschaft andererseits auf die gravierenden Auswirkungen des Medienwandels reagieren.

Wir sprachen u.a. mit dem Bundestagsabgeordneten Volker Beck (Bündnis90/Die Grünen) über seine Erfahrungen und sein Verhältnis zu den Medien, besuchten das ARD-Hauptstadtstudio und diskutierten mit dem Pressereferenten Simon Ritter (Bündnis90/Die Grünen) über seine Arbeit im Bundestag. Weitere Höhepunkte waren Besuche in der Redaktion der Tageszeitung taz sowie dem gemeinnützigen Recherchezentrum CORRECT!V und eine Diskussion mit dem Youtuber Lars Paulsen alias SRSLY.